Marc Levy – one of my favourits

Als ich mein erstes Buch von Marc Levy las, habe ich gezweifelt, ich habe gedacht, dass niemals ein Mann solche Worte tippen kann  – ich habe mich geirrt. Er wurde einer meiner Lieblingsautoren … ich habe alle seine Bücher gelesen und stelle sie euch hier vor.

„Mit jedem neuen Tag“

Wahnsinn so viele Themen in einem Werk!        51hbo3mw2btl-_sx313_bo1204203200_

Er spürt den Schmerz, plötzlich knicken seine Beine weg und sein Leben endet … einfach so beim Joggen, wer hätte das gedacht. Der Journalist verlässt die Welt ….

oder doch nicht? Er wacht auf und alles ist anders – er zweifelt, doch der Kalender, die News, ja sogar seine geliebt Times verraten ihm, es ist 2 Monate vor dem Überfall, er ist nicht tot – er bekommt die Chance alles anders zu machen, aber auch die Chance seinen Mörder zu finden.

Kann das gut gehen? Kann man in dem Weg der Zeit Änderungen einbringen, weil man weiß, was passiert – lebt man bewusster? Es ist nicht nur das, was mich an diesem Buch bewegt hat. Nein –  da ist auch die Story, an der er in Argentinien recherchiert hat, eine Story, die zu Tränen rührt, brutal, gewalttätig und ohne wenn und  … brutale Misshandlungen  und dann sind da noch diese kleinen chinesischen Kinder …

Kann er vertuschen, dass er weiß, was morgen passieren wird? Wem soll er vertrauen? Die Tage eilen und keine Ahnung, wer denn sein Mörder ist und was ist mit der Liebe seines Lebens? Wird sie ihm verzeihen, denn schließlich hat er sie doch in der Hochzeitsnacht mit dem Schlimmsten konfrontiert, was man machen kann…

Lust auf mehr? Lasst euch von einem meiner Lieblingsautoren verzaubern!!!

Fazit:
ereignisreich, spannend, wohltuend und traurig
4+von 5 Sternen, aber das auch nur, weil seine anderen Bücher noch besser waren und es keine 6 Sterne gibt!

_________________________________________________________

Die zwei Leben der Alice Pendelbury von Marc Levy

Mein Statement dazu auf lovelybooks: „Marc Levy verzaubert wieder, er lässt den Leser alte Pflastersteine unter den Füßen fühlen, Olivenhaine riechen und Staub schmecken ! dieflo“

 Es ist kurz vor Weihnachten und Alice ist in Brighton auf dem Jahrmarkt, doch kurz bevor sie nach Hause fahren wollen, erfährt sie etwas, dass sie bewegen wird. Eine Wahrsagerin sagt ihr, dass der Mann ihres Lebens, der Mann der der wichtigste Mensch für dich sein wird, der, den sie seit Jahren sucht, er ist gerade an ihr vorbeigegangen. Doch um ihn zu finden, musst du sechs bestimmten Personen begegnen und sie erzählt weiter, dass in Alice zwei Leben stecken, dass das sie kennt und das Andere, dass noch wartet. 

Als Waise verbringt sie den Heiligen Abend immer allein, doch dieser Jahr ist es anders. Beim Einkaufen trifft sie ihren eigenwilligen Nachbarn Daldry und sie entscheiden, dass sie den Abend gemeinsam verbringen werden. Alice erzählt ihm von der Begegnung mit der Wahrsagerin und obwohl Alice zweifelt, gemeinsam wollen sie es lüften. Als ihr Nachbar ihr ein Angebot unterbreitet, zögert sie nicht, sie geht mit ihm auf eine abenteuerliche Reise, denn schließlich ist doch da irgendwo der Mann ihres Lebens.

 

Ihr denkt es ist eine normale, kitschige Liebesgeschichte? Niemals – ersten schafft es Levy dich zu packen und in sein Buch zu werfen, dass du alles vergisst und zweitens ist es eben anders. Alice wird sich und ihr zweites Leben finden und vielleicht findet sie auch den Mann ihres Lebens.

Wenn du Urlaub vom Alltag und Chaos brauchst – nimm das Buch, fühle, wie ich, den Sommer und lass dich fallen in eine wunderbare Geschichte. 5 von 5 Sternen

________________________________________________________________

img_0609

„Am ersten Tag ist eine Einladung zum Reisen – durch die Zeit, den Himmel und die Welt. Marc Levy erzählt zwei Schicksale, die sich kreuzen: Eine Archäologin auf der Suche nach dem ersten Menschen und ein Astrophysiker auf der Suche nach dem Ursprung der Welt. Dieser schnelle und spannende Roman ist sowohl eine Liebesgeschichte als auch die Geschichte unseres Strebens nach fundamentalen Antworten.“ (L’Est Républicain)

Wieder ist es die Liebe, die Marc Levy anpackt und doch ist es wieder eine ganz Andere, schließlich kann Levy mit den Buchstaben zaubern – keine Ahnung, aber er schaffte einfach das, was bei anderen unmöglich ist. Jedes seiner Bücher begeisterte mich. Das Thema dieses Mal?

Die Liebe zwischen einer Archäologin und einem Astrophysiker Keira und Adrian sind auf der Suche.  Sie will die Entstehungsgeschichte der Menschheit datieren und er sucht ferne Galaxien ab, um herauszufinden, wie das Universum entstanden ist. Doch dann brechen ihre Arbeiten ab. Während ihn eine Krankheit in Chile  außer Gefecht setzt, wird Keira’s Ausgrabungsprojekt in Äthiopien wird von einem verheerenden Sandsturm beendet. Für Keira heißt das, sie muss das Land verlassen, sie verliert aber nicht nur ihren Job, sondern auch Harry, der ihr doch so ans Herz gewachsen ist.

Doch dann gibt es einen Wettbewerb, der beiden das Weiterführen ihrer Forschungen ermöglichen würde, sie setzen alle Kraft daran zu gewinnen und beider Präsentation treffen sie das erste Mal aufeinander. Sofort ist klar, sie verbindet mehr als nur ihre Wissenschaften. Und dann ist da noch dieser Stein, den Harry keira vor der Abreise geschenkt hat – plötzlich ist dieser für alle wichtig und interessant, doch spielen alle ein ehrliches Spiel?

Eine wundervolle Geschichte über die Kraft der Liebe und die letzten Geheimnisse der Menschheit – Marc Levy bastelt sie zusammen, spannend und fesselnd mit seinem wunderbaren Schreibstil hat er mich wieder einmal begeistert.

_____________________________________________________________

Das Tolle an diesem Buch hier ist die Fortsetzung: Keira’s und Adrian’s Geschichte geht weiter …. 

Die erste Nacht von Marc Levy

Adrian hat Keira verloren, verloren an den gelben Fluss – immer wieder sieht er den Jeep in den Fluten versinken – bei seiner Mutter sucht er Erholung und ein wenig vergessen. Da bringt sein Freund Walter ihm Sachen aus Chile, Dinge die Keira gehörten und dabei ist auch ein Foto. Ein Foto das Keira zeigt. Keira mit einer Narbe an der Stirn, aber diese Narbe hatte sie nicht, bevor der Fluss sie ….

Was bedeutet das? Wer speilt hier? Adrian stürmt los -er muss es wissen. Vielleicht lebt Keira doch noch?

 

Doch nach wie vor ist da die Geheimorganisation und die will, dass niemand etwas davon erfährt, dass der Vorfall verschwiegen wird. Mord wäre kein Problem – Hauptsache es bleibt geheim.

Auch der zweite Teil ist Marc Levy gelungen, spannend und unterhaltsam reist man als Leser durch die Kulturen und erlebt die Geschichte weiter.

Fazit: absolutes Lese- Must!

_________________________________________________________________

Sieben Tage fuer die Ewigkeit von Marc Levy

Gut und Böse – zwei Klischees treffen aufeinander – wie? Ganz einfach Gott und Satan haben es satt, sich ewig zu streiten, wer denn mehr Macht hat und sie wollen eine Entscheidung. 7 Tage sind dafür Zeit.

Also sendet Gott den Engel Zofia los und Satan seinen Teufel Lukas, doch was beide nicht eingeplant hatten, die beiden werden  sich über den Weg laufen

Eine herrliche Story. Die CIA “Central Intelligence of the Angels” mit einem  weiblichen Engel. Zofia, die als Sicherheitsoffizier an den Docks in San Francisco arbeitet und der Teufel im schicken schwarzen Anzug klaut sich nach Belieben Autos und versenkt sie anschließend im Hafenbecken.

Dialoge voller Witz, Ironie und Sarkasmus lassen dich dieses Buch einfach nur so weg lesen.Satan und Gott – beide mehr schrullig und mit tausend Eigenarten bestückt lassen dich schmunzeln. Ich denke gerade das Besetzen mit diesen Personen und dem Spiegel des Guten und Bösen, macht diese Geschichte so besonders.

Fazit: einfach zauberhaft, genial und wer weiß, vielleicht kann ein Engel einen Teufel lieben? Oder aber der Teufel bekehrt den Engel?

5 von 5 Sternen