Kunterbuntes ;-) 2016

Diese Seite gehört keinem besonderem Genre, sie soll euch einfach Tipps geben zu Büchern, die ich in 2016 gelesen habe und die eben mal nicht in so typische Schubladen passen – den Anfang macht ein Buch, dass ich auf meiner Flugreise von Kanada nach Hause gelesen habe.

„Paris, pas de deux“ 45795505z

– ein kleiner Booksnack  13.11.2016

Digital Publishers stellte mir diese Kurzgeschichte zur Verfügung und ich verrate euch, worum es geht. Ich kannte den Begriff Booksnack vorher nicht, finde ihn aber richtig gut, denn es ist echt ideal. Auf wenigen Seiten kann man einfach an der Haltestelle oder in der Pause ein paar Seiten lesen.

Auf winzig, wenigen 11 Seiten entführt uns die Ich-Protagonistin nach Paris. Paris die Stadt der Liebe, einer Liebe, der sie Fragen stellen muss, einer Liebe, die wie wir es alle wissen, niemals immer perfekt ist.

Melancholisch erinnert sich die Protagonistin an den Beginn ihrer Liebe, vor 13 Jahren auf der Hochzeitsreise hier noch einmal bekräftigt, heute nur noch Erinnerung. Erinnerung an den Glauben, es zu schaffen, den Glauben, dass die Liebe alles trägt – doch wo ist ihr Mann? Er steht nicht mehr neben ihr, er lebt sein Leben – also sollte sie doch ihres beginnen und nicht in Traurigkeit versinken…

Eine wunderbare Geschichte, der kleine Schokoriegel für die Pause, einfach ein paar Zeilen lesen und genießen  – und ihr müsst es nicht mal auspacken, also springt hinein in dieses kleine Werk.

und hier wie immer der Weg zum Buch und ein herzliches Dankeschön an Digital Publishers Paris, pas de deux  4/5Sterne

 

 

 „Ab heute seh‘ ich BUNT“

oder mit 40 plus darf man leben ,-)           August 2016

Charlotte ist über Vierzig, wow wie grausam das klingt und mit über 40 ist man vernünftig, kocht und putzt für seine Familie und erträgt die Launen der Schwiegereltern ….. Man geht in Elternabende, lächelt bei dem Plausch mit dem Nachbarn und fährt das Auto, dass der Mann ausgesucht hat. HALT! STOPP!

Genau das hat sie bis jetzt gemacht und genau da liegt das Problem. Soll das alles gewesen sein? Warum verteidigt ihr Mann sie denn nicht gegen den immer wieder mürrischen und gemeinen Schwiegervater? Wo ist der 17 – jährige Sohn, wenn man ihn braucht?

Eine Auszeit muss her und da ihre Freundin Britta sie in der Toskana braucht, beschließt Charlotte ein halbes Jahr zu gehen. Weg von der Familie, Weg vom Alltagstrott …. doch gerade, als alles fertig geplant ist, bricht ein neues Chaos herein und die Reise steht in den Sternen. Als sie endlich in der Toskana ankommt, wird es eine andere Art der Reise. Sie erkennt, dass das Leben mehr sein muss, als das, was es ihr bietet. Charlotte findet so langsam zu der Frau zurück, die sie vor vielen Jahren einmal war. Sie glaubt wieder an Träume und sie beschließt, dass sie ihr Leben ändern muss. Ob sie es auch kann?

Ein tolles Buch, herrlich kurzweilig geschrieben, unterhaltsam und mit einem Fazit: Man ist niemals zu alt, über sein Leben nachzudenken und im E-fall die Bremse zu ziehen, um noch einmal ganz von vorn zu beginnen. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden!

so hier der Link zum Aufbauverlag und euch ganz viel Spaß beim Lesen. Ich gebe 5/5 Sterne

Ab heute seh ich bunt

August 2016

     „Ich bleibe hier“

oder : plötzlich ist sie da!

Billy war ein berühmter Tänzer, Billy stand auf den Bühnen der Welt – doch dann zog er sich zurück, er hatte Angst, Angst vor den Menschen, Angst vor dem Leben, seinem Leben ….. 10 Jahre sind vergangen. 10 Jahre in denen er in seiner Wohnung sitzt, das Essen und die Dinge des täglichen Lebens bestellt, um niemanden sehen zu müssen,  10 Jahre, die er im Schlafanzug verbringt und vorsichtig hinter der Gardine auf die Straße schaut. Plötzlich sitzt da ein Mädchen, er stutzt und als sie wieder da sitzt, beugt er sich zur Verandatür hinaus und fragt, warum sie denn da sitzt : „Wenn ich hier sitze, weiß niemand, dass ich in Schwierigkeiten bin…“

Grace ist 9 und sie ist die erste, mit der Billy seit 10 Jahren spricht. Grace, dieses kleine, süße Mädchen, kann nicht verstehen, dass jemand nie vor die Tür geht. Grace will in die Schule, aber ihre Mama schläft immer ganz tief und fest und allein, nun ja allein kann sie den Weg nicht gehen.

In diesem Haus leben auch andere Mieter, doch jeder lebt für sich allein. Keiner interessiert sich für das Schicksal des anderen, doch dann nimmt eine Nachbarin sich der kleinen Grace an und irgendwann braucht sie die Hilfe der anderen. Aber werden sie ihr helfen und was ist mit der Mutter des Mädchens?
Es war so ein Zufall, dass dieses Ebook in meine Hände geriet, aber ich danke diesem Moment. Das Buch ist so flüssig geschrieben, es zeigt die Schwächen unserer Gesellschaft und die Oberflächlichkeit und es zeigt, was so ein kleines Mädchen alles ertragen kann und was es bereit ist zu geben!

Eine ganz klare Leseempfehlung mit 5/5 Sternen@dieflo

Der Weg zum Buch

„Das  Jahr, in dem ich dich traf“ Cecilia Ahern

das-jahr-in-dem-ich-dich-traf-123855793

Sie führt es, das Leben auf der Achterbahn, immer im Mittelpunkt baut sie Firmen auf, macht sie erfolgreich und verkauft sie meistbietend. Sie ist Anfang dreißig und hat es geschafft, mit ihrem Geschäftspartner ist sie unschlagbar – denkst sie, denn plötzlich will der Partner nicht verkaufen und er will auch keine gemeinsame Arbeit mehr mit ihr. Für Jasmine bricht eine Welt zusammen. Sie sitzt in Dublin in ihrem Haus, beobachtet die Nachbarn und weiß, sie wird die nächsten 12 Monate nichts anderes machen können, denn sie ist nur freigestellt. Sie soll mit ihrem Wissen die Konkurrenz nicht glücklich machen.

So hat sie plötzlich Zeit ihre Nachbarn zu beobachten, stellt fest, dass ihr Garten als einziger kein Grün hat und beschließt, den teuren indischen Sandstein wieder rauszureißen. Silvester tobt ein Sturm durch Dublin und ihr Nachbar macht mal wieder besoffen nachts Terror vorm Haus. Sie ahnt nicht, dass dieser Nachbar sie verändern wird, dass sie mehr nachdenken wird und sie noch oft mit ihm zusammenstoßen muss, bevor sie erkennt, dass das Leben anders sein kann. Dass es nicht darum geht, immer und überall auf der Überholspur zu sein. Sie ahnt nicht, dass Mister Monday ein Mrs. Right sein könnte ,-)

Kein typischer Cecilia Ahern, aber einer, der mich begeistert hat.Ich kann ihn empfehlen und möchte dies mit einer Stelle des Buches machen, die am Ende alles sagt:  “ Ich habe gelernt, dass wir niemals wirklich stillstehen und unsere Reise niemals zu Ende sein wird, denn wir entwicklen uns unablässig weiter – genau wie die Raupe, die sich, als sie dachte,  alles sei vorbei, in einen Schmetterling verwandelte“.

Das Cover ist leider so überhaupt nicht meines, aber das liegt einfach daran, dass ich die dunkelblauen Cover mag und bei mir alle Ahern Bücher nebeneinander in der Bibliothek stehen. Ansonsten passt es einfach zum Thema: innehalten, ausruhen …

Fazit Lesenwerte 4/5 Sterne