Magisch, brutal, spannend

Luca Di Fulvio hat mit seinem Buch „Als das Leben unsere Träume fand“ ein Buch geschrieben, dass ich sofort rezensieren möchte, weil ich unbedingt davon erzählen muss. Diese Geschichte ist ein Märchen, ein Roman, ein Thriller – alles in einem und es hat mich gepackt und einfach mitgezogen. Ganz ehrlich, ich hätte am Liebsten Silvester mit Lesen verbracht und das letzte,was ich vor der Party gemacht habe, war zu lesen und gegen 2 Uhr morgens musste ich es weiterlesen. Na neugierig? Ich hoffe doch.

Eigentlich ist es die Geschichte von Rocco, Raquel und Rosetta, die alle im fernen Amerika ein neues Leben beginnen wollen oder müssen. Doch dieses Buch erzählt mehr als diese drei Geschichten. Es erzählt davon, dass Mütter ihre Töchter weggeben, weil sie ihnen ein besseres Leben wünschen und dafür ihr letztes Geld geben und Vätern die Tränen über die Wangen kullern, weil sie wissen, es wird kein Wiedersehen geben. Was sie nicht ahnen: Ihre Töchter werden nicht arbeiten und glücklich sein. Sie werden versklavt, verkauft und missbraucht und es beginnt schon auf der Überfahrt.

Rocco allerdings muss fliehen. Er ist der Sohn eines Mörders, der für die Mafia in Sizilien gearbeitet hat. Aber er kann und will nicht wie sein Vater werden und als er Unrecht erlebt, greift er ein. Sein Glück: Sein Vater stand bei jemanden in der Schuld und dieser Mann kauft das Ticket und lässt ihn verschwinden.

Rosetta muss auch fliehen. Sie hat alles versucht, um das Land ihres verstorbenen Vaters zu bewirtschaften. Aber sie ist nur ein Mädchen, die anderen sagen, ein Nichts. Sie töten ihr Vieh und brennen ihr Feld nieder, sie wollen sie brechen. Doch sie ist stark, doch dann kommt der Tag, der sie bricht, wo sie erkennt, dass es nicht geht und sie verkauft an den Baron. Der Mann, der alle Anfeindungen genossen und geschürt hat. Er wird ihr Verderben werden und sie muss fliehen – was sie nicht ahnt: er wird ihr folgen, denn er will sie quälen und töten.

Raquel ist 13 und sie hat das Glück, dass ihr Vater ihr das Lesen beibrachte, dass er immer Potenzial in ihr gesehen hat, obwohl sie nur ein Mädchen ist. Wie sehr ihre Stiefmutter sie dafür hasst, erkennt sie, als ihr Vater plötzlich getötet wird. Auch sie flieht und hofft darauf, dass alles besser wird. Sie wird halbtot in Gassen liegen, fast erfrieren, aber ihren Willen wird keiner brechen. Sie wird für andere Mädchen weinen und beten – sie wird sie sterben sehen, doch niemals aufgeben. Die kleine, hässliche Raquel, genannt das Stachelschwein, wird es allen zeigen.

Irgendwie werden die 3 Geschichten am Ende zu einer werden, doch ich verrate euch nicht wann, wo oder gar warum. Was ich euch verrate ist, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass dieser Roman auch euch abholt und mitnimmt. Es wird all die Leser packen, die Geschichte mögen und in einem Sog mit sich ziehen. Für mich war dieser Roman eine wunderbare Reise, ein Abenteuer und purer Lesegenuss.

Erschienen ist das Buch bei Bastei Lübbe und hier ist wie immer der Weg zum Buch. https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/sonstige-belletristik/als-das-leben-unsere-traeume-fand/id_3162514

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s