verrückt….

2018  – was für ein Jahr. Es ist Mitte Dezember und ich strahle hier meinen PC an.

2018 – was liebe ich dich.

2018 – was hast du mir gezeigt, wer wichtig in meinem Leben ist.

2018 – 365 Tage, in denen ich jede einzelne Sekunde dankbar bin, dass ich keine Chemotherapie mehr hatte, dass dieser verfluchte Krebs mich in Ruhe lässt.

2018 – Ich fasse an meinem Kopf und da ist keine Glatze. ich habe Haare, wie cool und was kann ich heute lachen, wenn ich an die ersten verrückten, dunklen Zentimeter denke. Hilfe, ich sage euch, ich sah aus, wie Roberto Blanko – nur mit heller Haut.

2018 – meine Freundin Manja, die letztes Jahr mit mir gekämpft hat, musste schon wieder kämpfen, ihr Mann, mein ältester Kumpel bekam die gleiche Diagnose, wie ich letztes Jahr. Ist das fair? Aber 2018 – er hat es geschafft, wir haben erst letztens zusammen gesessen und den Geburtstag meiner Tochter gefeiert.

2018 – ich wiege 10 Kilogramm mehr – klar, doof, aber egal! Ich lebe! Die meisten Menschen sagen, man sieht es nicht-gut mein Spiegel kann nicht sprechen,aber ich sehe es und er wäre ehrlich.

2018 – ich hatte wieder Kraft zu lesen. Ich habe bei Weitem nicht so viele Bücher gelesen wie vor meiner Erkrankung,aber doch so um die 100.

2018 – hieß SuB-Abbau und kennt ihr das? Ich hatte ein selbstauferlegtes Buchkaufverbot, bei Lovelybooks habe ich ein Regal, es heißt „NEU 2018“ wie kann es denn sein, dass die Zahl dort bald dreistellig ist, bei einem Kaufverbot????

2018 – keine Buchmessen, noch zu schwach, ein Immunsystem, dass noch nicht richtig funktioniert und doch habe ich ein Paket mit lauter Goodies, da eine meiner lieben Buchsüchtigen, einfach in Leipzig alles gesammelt hat und sie war sogar bei Michi ein Buch für mich signieren lassen. MELLI, du liebe, verrückte Nudel – danke!

2018 – ich habe schon gleich nach dem Totensonntag Lichterketten aufgehängt. Ich war ein Weihnachtsmuffel!

2018 – ich durfte viele Länder sehen und tollen Menschen begegnen. Zurück aus Panama im Februar, ging der Flieger doch oft für mich in die Luft, überall tobte ich mich mit meiner Kamera aus und empfand pures Glück.

2018 – Im Juni auf Malta traf ich wunderbare Menschen aus 10 Ländern, als ich mit meiner Lieblingskollegin und Freundin Ute dort weilte. Wir wollten bewusst Lands und Leute kennenlernen und da ich noch niemals in einer Gastfamilie gelebt habe, wagten wir das Experiment! Was haben wir Tränen gelacht, als unsere Gastmutter mit dem Finger wedelte und uns erklärte.“ Girls, Listen…!!“ oder ich in die Knie gehen musste, um mich im Spiegel zu sehen. Danke 2018 für diese Tränen des Glücks. Oder könnt ihr euch vorstellen, wenn man Ü 40 um Mitternacht nach Hause kommt und die Gastmutter einen erwartet???

2018 – reiste ich mit meinem Kollegen Willi, den ich bis dato eigentlich kaum kannte, nach Warschau und dann in die Masuren. Wir lernten, wie unsere Partnerhochschule so tickt, besuchten viele Einrichtungen und verbrachten eine wunderbare Woche mit unseren Studenten. Ich lernte Ewelina kennen und lieben! Ich war auf der Wolfsschanze und genoß das Leben.

2018 – ich war in den Emirates mit meinen beiden Töchtern. Wisst ihr, wie genial das war? Johanna hatte so ein tolles Zeugnis nach der 10. Klasse und durfte aufs Gymnasium wechseln, so dass ein Belohnung her musste und sie durfte aussuchen, wohin wir reisen. So kam es, Mama und Töchter (21,16) allein in der Wüste. Wir waren Delfinen so nah, wie ich es nie vermutet hätte und sind mit ihnen im Oman um die Wette gedürst.

Mit meinen Schatz hatte ich schon Bären auf einer Regenwaldinsel in Kanada beobachtet und dann dieses Highlight.

2018 – ich flog mit meinen Studenten nach Schweden und traf meine alte Freundin Sara nach 12  Jahren wieder. Sie war 1993 zum Schüleraustausch hier und ist Patentante meiner Tochter, es war so cool. Heute ist sie selbst 3-fache Mama und ich verbrachte einen tollen Tag mit ihrer Familie und schlief in Ida’s Bett.  Ich traf tolle Menschen in Stockholm, knüpfte neue Koontakte und verbrachte gemütliche Abende mit meinen Studenten.

2018 – ich liege abends in meiner Bibliothek und geniesse einfach, dass ich liegen und lesen kann. Ich chatte mit Autoren und rezensiere wieder sehr aktiv auf lovelybooks.

2018 – reiste ich ein 2. Mal in die Masuren. Dieses Mal im Spätherbst und der Besuch der Wolfsschanze wirkte in dieser Jahreszeit noch mehr. Ich lernte einen Autor kennen, der 30 Jahre seines Lebens damit verbracht hat, alte Zeitzeugen zu finden und die Zeit zu hinterfragen. Gemeinsam mit ihm schlenderten mein Schatz und ich durch die Reste der alten Bunker.

2018 – hat mir gezeigt, das ich wieder so sein kann, wie ich war.

2018 – ich habe eine Weiterbildung bekommen und  gerade leite ich selbst eine und das Tolle daran ist, dass mir diese Aufgabe wieder wunderbare Menschen in mein Leben geschickt hat. Wie freue ich mich auf unsere weiteren Stunden. Wenn ihr vor dieser Truppe stehen dürftet, ihr würdet sie genauso lieben. Sandra, die immer so eine lustige Stirnfalte zieht, wenn sie als erste was gefragt wird, Jeanette mit ihren verrückten orangenen Haaren, Sandy, die ihre kleine Tochter gleich auf eine internationale Schule gesendet hat, damit sie nicht, wie sie, solche Qualen im Erlernen der Sprache erleiden muss, tja und Uwe, den glaube echt viel mit mir verbindet. Danke 2018 – für diese Menschen

2018 – meine Schweizer Mädels Kat und Erika sind mit mir 4 Tage lang über Weihnachtsmärkte geschlendert und sie waren hier in meiner Familie. Was daran besonders ist, fragt ihr euch sicher. Ganz einfach, wir haben uns online in einer Lesecommunity kennengelernt und Erika und ich sind seit 4 Jahren ein Herz und eine Seele. Sie tickt wie ich. Als ich krank wurde, organisierte sie, dass jede Woche eine Päckchen kam, immer von Leuten aus der Community, die meisten kannte ich nur oberflächlich. Aber alle wollten, dass ich kämpfe. Kat gehört auch zu dieser Gruppe und ich habe beide unendlich gern!

2018 – ich lebe, liebe, lache.

2018 – morgen gehe ich zu meiner Suse zum Geburtstag, meine Suse, noch so ein wunderbarer Mensch in meinem Leben. Eigentlich neben meiner Jana die wichtigte Freundin hier vor Ort.

2018 – Hunderunden mit Timmy, den Schnuffel meiner Jana, der eigentlich niemanden leiden kann … außer mich! ( nach den Runden Tee mit meiner Jana .. herrlich)

2018 – 10 km Märsche im Herbst mit meiner Suse – wer hätte gedacht, dass ich das wieder schaffe.

2018 – ich bin glücklich, dich gehabt zu haben und genieße die letzen Tage.

2018 – dies ist meine Homage an dich. Du warst und bist wunderbar!

P.S. 2018 – eine kleine Bitte, kannst du bitte mit 2019 reden, dass es nett zu mir und meinen Lieben ist?

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Eskimo81 sagt:

    Ich bin stolz auf dich!! Kämpfermädchen😉😊 2019 wird noch besser. Auslandreisen, Mexiko, Wellnesstage😄😄😄😄 einfach geniessen und 10 Kilo, was soll’s! Es steht dir sooo gut. Dein Körper hat vielleicht einfach vorsorgen wollen… Man spürt deine Lebensfreude und gönnt dir das Glück, du hast es verdient! Knuddel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s